[bbgal=Fotogalerie]Wir Hebammen

Liebe Freundinnen, liebe Freunde des Geburtshauses,
liebe BesucherInnen dieser Seite,


zum 1.10.2016 schließt unser Geburtshaus in der Feldstr. 21 die Türen. Für`s Erste. Es waren acht Jahre gefüllt mit vielen schönen Begegnungen. Jedes Jahr wurden von uns 78 Kurse rund um die Familie angeboten. Jedes Jahr haben rund 45 Familien unsere Geburtsbegleitung bekommen. Viele Frauen haben sich Schwangerenvorsorge von uns geben lassen und in zahlreichen Wochenbettmonaten durften wir euch bei der spannenden Zeit begleiten, mit dem Familienleben zu starten.

Das waren sehr erfüllte acht Jahre. Wir möchten uns bei Euch bedanken für Euer Interesse an unseren Angeboten, Eurem Vertrauen, welches Ihr uns geschenkt habt und Eurer Treue, die Euch auch beim nächsten Kind wieder zu uns geführt hat.

In den letzten Jahren ist aber auch so einiges negatives in unserem Berufsleben passiert:
  • Ein jährlicher Anstieg der Berufshaftpflichtkosten um 20%
  • Berufspolitische Schwierigkeiten
  • Mietbedingte Probleme, die sich zum Schluss auf das Äußerste zugespitzt haben
  • Kostensteigerungen, um diesen Beruf in dieser schönen Praxis ausüben zu können
Das hat dazu geführt, dass unser Team sich in verschiedene Richtungen beruflich weiter orientieren wird und wir am 1.10. nicht einfach nur umziehen, sondern ausziehen werden.

Alle fünf Hebammen des Geburtshauses werden als freiberufliche Hebammen weiterarbeiten, in der Schwangerenvorsorge und Wochenbettbegleitung.
Kursangebote wird es von Birgit, Sabine, Kerstin und Susanne auch weiterhin geben. Carla Herrmann arbeitet zusätzlich seit 1.8.16 als Beleghebamme in Melle im Kreißsaal. Kerstin Niemitz und Susanne Lüderitz möchten weiterhin in einem Geburtshaus arbeiten und dort außerklinische Geburtsbegleitung anbieten.
So werden wir am 1.10. aus der Feldstr. 21 ausziehen, mit der Perspektive, dass es in verschiedenen Richtungen weitergehen soll.

Vielen Dank für die acht Jahre mit Euch.
Herzliche Grüße von den Hebammen aus dem Geburtshaus im Mühlenkreis


Für`s Erste heißt: Es soll weiterhin ein Geburtshaus geben!

Kerstin und Susanne sind aktuell auf der Suche nach neuen „kleineren“ Räumlichkeiten, die auch von einem kleinen Team finanziert werden können.
  • Kliniknah: Barkhausen, Häverstedt, Bölhorst, Dützen, rund um die Mindener Birne, Simeonsplatz, Altstadt
  • 70 – 100 m² - ca. 500 € kalt
  • 2 – 4 Zimmer
  • Gewerbliche Räume, Praxis/Büro, kein reines Wohngebiet
  • Höchstens erste Etage, oder mit Fahrstuhl
  • Gut, wenn für Kurse ein Raum von ca. 30 – 35 m² zur Verfügung steht
Informationen bitte an Kerstin Niemietz 0152/02893454, Susanne Lüderitz 0171/4666165


Auszug am 1.10.2016

Am 1.10. 2016 werden wir ab 8:30 ausziehen. Es wird mehrere Touren mit Sperrmüll zu Tönnsmeyer geben. Außerdem fahren wir Möbel nach Petershagen zu Susanne. Über eure Hilfe würden wir uns sehr freuen. Es wird eine Kinderbetreuung angeboten für diejenigen, die ihre Kleinen nicht anderweitig unterbringen können.
Wer jetzt noch spontan zum Helfen zusagen möchte, bitte bei Susanne unter 0171/4666165 anmelden.
Wer noch einmal in die Räume der Geburt seines Kindes sehen möchte, kann dies auch gerne nach vorheriger Absprache, oder am Umzugstag.

Allen jetzt schon vielen Dank!
Herzliche Grüße von den Geburtshaushebammen

 

[bbgal=Fotogalerie]Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!



[bbgal=Fotogalerie]Zeigen Sie Gesicht auf der Kampagnenseite www.unsere-hebammen.de

Es bewegt sich was

Hebammen vor dem Aus!!

Die gesetzlichen Krankenkassen fordern in den aktuellen Verhandlungen mit den Hebammenverbänden Ausschlusskriterien für Hausgeburten. Das bedeutet, dass Schwangeren die freie Wahl des Geburtsortes massiv eingeschränkt wird! Informieren Sie sich hier und teilen Sie unseren Protest!

Bitte schauen Sie auch auf unserer Seite Hebammenprotest oder auf der Kampagnenseite www.unsere-hebammen.de vorbei und unterstützen Sie uns in unserem Anliegen.

Es geht um die Existenz unserer Arbeit.

 

Viele unserer Fotos wurden von Dorothea Schrader erstellt.